Anmelden



Zeitungsartikel der Badischen Zeitung vom 21.05.2015
Sonntag, den 24. Mai 2015 um 10:24 Uhr

Musik zum Anfassen

Musikverein Harmonie Gersbach begeistert das Publikum mit Hits aus Bond-Filmen und mehr.

Mit vielen gelungenen Experimenten war das Frühlingskonzert unter dem Motto "Grenzenlos – Musik zum Anfassen" des Musikvereins Harmonie Gersbach gespickt. So wurde das Konzert nur mit eigenen Kräften bewältigt und die Jugend in den Vordergrund gestellt.

Begonnen wurde das Konzert mit den "Starters" mit Unterstützung der Bläserjugend, in der Jungmusiker bis zum 25. Lebensjahr mitspielen. Klangvoll und harmonisch präsentierten sie "Sun Calypso – Caribbean Dance" von Luigi di Ghisallo und "Poker Face – Pop Lady Gaga", arrangiert von Sean O’Loughlin. Der verdiente Beifall gehörte den Jungmusikern und Musikerinnen, die mit Eifer und Leidenschaft bei der Sache sind, erklärte Dirigent Markus Bolz.

Der konzertante Teil des Aktivorchesters wurde mit "Mountain Wind" (Bergwind) eröffnet. Hier war zuerst nur ein sanfter, dann stärker werdender und bis zum Orkan aufbrausender, musikalischer Wind in der Bergkopfhalle zu spüren. "Ross Roy" wurde im Auftrag der Sankt Peters Wind Symphonie, Brisbane Australien, vom Komponisten Jacob de Haan komponiert. Hier waren das Bassregister und Schlagzeug am Anfang gefordert, bevor Vorsitzender Stefan Deiß mit einem Saxophon-Solo in ruhigeres Tempo überleitete.

Aufmerksame Zuhörer hatte Solist Stefan Deiß.

Das Zitat "Wodka Martini, geschüttelt nicht gerührt" stammt von James Bond. Der Musikverein brachte vier der Filmmusiken, James Bond Erkennungsmelodien, "Live and Let die", "For your eyes only" und "Goldfinger" mit Feeling zu Gehör. Bei "Julia", einer romantischen Melodie, zeigte Jungmusiker Marvin Walter als Solist am Flügelhorn ein hervorragendes Harmoniegefühl.

Mit dem Konzertmarsch "Everest" wurde der konzertante Teil des Frühjahrskonzertes beendet. Hier führten die Jugendlichen Jan Ühlin und Manuel Stark durchs Programm.

Nach der Pause zogen die Musiker mit klingendem Spiel in die Halle ein und nahmen auf der Rückseite der Halle Platz. Dirigent Markus Bolz forderte die Zuhörer auf, sich in der Halle zu bewegen und den Musikern in die Noten zu schauen gemäß dem Motto "Musik zum Anfassen". Nun kamen Liebhaber von Märschen und Polkas mit "Furchtlos und Treu", "Rockin Oberland", "Ein Denkmal für die Blasmusik", "Von Freund zu Freund", "Jasmin – Beguine, Lady Gaga – The famous Showmix", "Sorgenbrecher" und dem Land "Tirol die Treue" auf ihre Kosten.

Nicht ohne Zugaben, unter anderem mit "Atemlos" von Künstlerin Helene Fischer, durften die Gersbacher Musiker den ungewohnten Platz in der Halle verlassen.

(Text und Foto: Gerd Sutter, BZ)

 

Suchen...